Wirken Pheromone? 

essential-oils-1433692_640Um diese Frage beantworten zu können, ist es wichtig sie umzuformulieren. Denn es muss eigentlich heißen: Bei wem wirken Pheromone?

Was sind Pheromone eigentlich?

Pheromone sind Sexuallockstoffe. Diese werden von Tieren und Menschen produziert und künstlich nachgeahmt. Viele Menschen, sowohl Chemiker als auch Ärzte sehen die Wirkung von Pheromonen beim Menschen als umstritten an. Denn hier kann nicht bewiesen werden, dass die künstlichen Pheromone auch wirklich bei der Wahl eines Partners behilflich sind. Diese Pheromone sind dann häufig nur Placebos, die gut bezahlt werden müssen. Jeder kann sich aber sein eigenes Bild von den Pheromonen machen und sich selbst überzeugen, ob die Wirkung gut ist oder doch eher in die fragwürdige Branche gerät.

Die Pheromone bei Tieren

Pheromone werden bei Fliegen verwendet. Die bekannteste Wirkung aber hat das Pheromon auf Bullen. Zuchtbullen genauer gesagt. Diese Tiere werden mit Hilfe von Pheromonen stimuliert und dann sollen sie Sperma abgeben. Dieses Sperma wird dann für die Kühe gebraucht. Damit dies aber nur einmal nötig wird, ist es erforderlich, das Sperma auf mehrere Tiere aufzuteilen. Auch viele andere Tiere können von Pheromonen profitieren und werden sich dank dem Mittel schneller paaren. Die Tiere jedoch leiden unter einer mangelnden Intelligenz und lassen sich daher auch voll und ganz auf die Pheromone ein. Menschen hingegen sind nicht so leicht zu beeindrucken und brauchen schon etwas mehr Stimulation um sich zu paaren.

Was ist bei den Menschen nötig?

Zunächst einmal müssen sich Menschen zueinander hingezogen fühlen. Dieser Umstand kann mit Pheromonen begünstigt werden. Ob es jedoch wirklich etwas bringt, ist nicht genau zu sagen. Dann braucht es auch noch eine gewisse sexuelle Spannung zwischen zwei Personen. Diese müssen sich dann also auch einander annähern wollen. Ist das nicht der Fall, dann bringen Pheromone überhaupt nichts.

Pheromone beim Liebesspiel!

Mit dem eigenen Partner können die Pheromone perfekt getestet werden. Sie können Pheromone bestellen und dann werden Sie sehen, ob Sie damit wieder mehr Pep in Ihr Liebesleben bringen. Auf keinen Fall dürfen Sie Ihren Partner über die Pheromone informieren. Denn so ist der Versuch hinfällig. Sie können sehen, ob diese Pheromone etwas bringen, wenn Ihr Liebesspiel besonderer Natur wird. Überzeugen Sie also zunächst sich selbst, dass die Pheromone etwas bringen. Im Anschluss können Sie auch Ihren Partner befragen, ob es für ihn besonders war und ob er etwas anderes für Sie empfunden hat. Denn bei einem gesunden Liebesspiel gehört Ehrlichkeit immer dazu. Sie allein können dann entscheiden, ob die Pheromone wirklich gewirkt haben.

Woher sollen die Pheromone kommen?

Sie haben sich für den Kauf von Pheromonen entschieden? Dann können Sie das Produkt in jedem möglichen Onlineshop bestellen. Nutzen Sie doch einfach die Gelegenheit und bestellen Sie die Pheromone einfach bei Ihrem nächsten Besuch im Sexshop gleich mit. Es gibt aber auch Quellen, die nicht so vertrauenserregend sind. So sollten Sie Pheromone nicht bestellen, wenn Sie sich nicht sicher sind. Kaufen Sie nicht in Auktionshäusern. Ausserdem sollten die Zahlungsmodalitäten immer sicher sein. Bezahlen Sie immer mit einer sicheren Zahlungsart.

Niemand sagt, dass Pheromone wirken!

Es ist immer gut, eine Seite zu kennen. Auf dieser Seite und das speziell im Sexshop werden Pheromone angepriesen als eine Art Hilfsmittel und das sie funktionieren. Aber es gibt nicht wirklich Personen, die behaupten, dass Pheromone wirken. Hiervon kann sich aber jeder seine eigene Meinung bilden. Viele sagen, dass die Pheromone gewirkt haben und in Wirklichkeit hatten diese Personen einfach mehr Vertrauen in sich selbst. Sie sind offener auf andere Personen zugegangen. Das Vertrauen, diese Menschen anzusprechen, kann aufgrund der Pheromone so sein, aber es ist nicht bewiesen, dass es auch wirklich so ist. Daher sollten Pheromone immer mit etwas Vorsicht behandelt werden.

Das Fazit zur Wirkung von Pheromonen!

Es ist immer reine Kopfsache. Jede Person muss für sich selbst entscheiden, ob die Wirkung von Pheromonen auch tatsächlich gegeben ist. Es kann hier leider keine pauschale Antwort gegeben werden. Wer sich also überzeugen möchte, sollte es am besten selbst versuchen. Nur so können Sie sich Ihr eigenes Urteil erlauben und vielleicht auch schon bald anderen davon berichten. Wichtig ist, aber dass Sie sich auch trauen. Denn Pheromone sind mit Vorsicht zu genießen. Dennoch ist es ein Lockstoff, der künstlich hergestellt wird. Wichtig ist immer, dass Sie sich an die Anleitung halten und nicht zu viel davon nehmen.

Social Trading Plattform

Die Brokerwahl: Die Top-Trader machen eine SocialTrading Plattform aus

Social Trading Vergleich

Beim Social Trading Plattform Vergleich kommt es nicht nur auf den Anbieter, sondern vor allem auf die Top Trader an, die dort ihre Orders und Strategien offenlegen.
Zwar gibt es noch nicht besonders viele Anbieter, die eine Social Trading Plattform offerieren, aber gerade deshalb ist ein Social Trading Plattform Vergleich sehr wichtig. Wir erklären dir im Folgenden, worauf du bei einem Vergleich achten solltest, denn auch wir haben bereits mehrere Social Trading Tests durchgeführt. Im Gegensatz zu „echten“ Brokern, die den Handel mit Finanzprodukten ermöglichen, gibt es bei einem Social Trading Anbieter nur wenige Konditionen zu beachten. Dazu gehört in erster Linie die Mindesteinzahlung, die für die Nutzung des Kontos nicht selten gefordert wird.
Deutlich wichtiger als die Konditionen sind allerdings die angebotenen Funktionen sowie die Social Trading Plattform, die der Anbieter zur Verfügung stellt. Hier solltest du vor allem darauf achten, dass die Plattform funktional ist und du relativ schnell verstehst, welche Features du nutzen kannst. Darüber hinaus steigt und fällt die Beliebtheit des Anbieters natürlich mit den Top Tradern, denen du folgen kannst. Du könntest dir beispielsweise einen Blick darauf werfen, welche Performance die besten Trader auf der jeweiligen Plattform erzielen, um so im Vorhinein einen guten Vergleich zu haben.

Social Trading Vergleich: Die einfache Bedienung steht im Vordergrund

Review_Icon_0007_Mobiles_TradingNeben den Funktionen solltest du bei einem Vergleich vor allem auf die einfache Bedienbarkeit der Social Trading Plattform machen. Dazu ist es empfehlenswert, dass du zunächst ein Demokonto eröffnest bzw. eine Demoversion nutzt, um das System auszuprobieren. Bei unserem Testsieger ayondo ist dies kostenlos möglich und darüber hinaus steht hier die Demoversion über einen Zeitraum von 15 Tagen zur Verfügung.
Nachdem wir dir nun erklärt haben, worauf du bei der Wahl des Social Trading Anbieters achten solltest, geht es im Folgenden darum, wie die Eröffnung eines Kontos erfolgen kann. Dies möchten wir dir gerne an unserem Testsieger ayondo erläutern.
Damit du sofort eine gute Übersicht über die Anbieter hast, haben wir von Aktiendepot.net bereits einen Test durchgeführt, sodass du die Top-5-Angebote im Bereich Social Trading einsehen kannst.
Die Kontoeröffnung: in wenigen Minuten das Konto eröffnen
EDU_Icon_0014_CFDsAuch für die Nutzung einer der Social Trading-Plattform benötigst du zunächst ein Konto, welches in wenigen Minuten eröffnet werden kann.
Wie du für eine Kontoeröffnung vorgehen musst, zeigen wir dir am Beispiel unseres Testsiegers ayondo. Falls du dich für die Social Trading Plattform von ayondo entschieden aus, so klickst du einfach auf der Startseite oben rechts auf den Button „Konto eröffnen“. Anschließend öffnet sich eine neue Seite, die von dir einige Angaben erfordert. Dazu gehört in erster Linie dein Name, deine Telefonnummer, das Land, in dem du wohnst, sowie deine Mail-Adresse. Anschließend kannst du wählen, ob du dich als sogenannter Follower, als Top Trader oder CFD-Trader anmelden möchtest. Hast du dich für eine der drei Optionen entschieden, musst du noch einige weitere Angaben machen. Dazu gehört dein Geburtsdatum, deine Anschrift, Angaben zum Jahreseinkommen, zu Vermögensanlagen sowie zu deinem Arbeitsverhältnis. Hier musst du beispielsweise angeben, ob du selbstständig, arbeitslos oder abhängig beschäftigt bist.
Hast du auch diesen Schritt erledigt, fragt dich ayondo noch danach, welche Erfahrungen du bisher mit dem Margin-Trading bzw. Hebeltrading gemacht hast. Ferner musst du etwas zu deinem Tradingverhalten sagen, wobei es hier vor allem darum geht, wie häufig du durchschnittlich Trades durchführst. Schließlich hast du noch die Möglichkeit, deine favorisierte Kontowährung zu werden.
Im Anschluss an diese Schritte musst du deine Identität nachweisen, denn da es sich ayondo um einen regulierten Anbieter handelt, ist das Unternehmen dazu verpflichtet, nur auf tatsächlich existierende Personen Konten zu eröffnen. Du kannst entweder direkt deine Ausweisdaten online erfassen oder alternativ eine Kopie der Ausweisdokumente faxen. Erst nachdem dies erfolgt ist, findet die Eröffnung des Kontos statt.
Jetzt sind es bereits zwei Schritte, die du auf dem Weg zur erfolgreichen Nutzung einer solchen Trading-Plattform zurückgelegt hast. Nach der Erklärung, worauf du als Anleger beim Vergleich der Anbieter achten solltest und der Erläuterung, wie du ein Konto eröffnen kannst, möchten wir dir als Einsteiger nun noch veranschaulichen, wie du den ersten Trade durchführen kannst.
Der erste Trade: Einem Top Trader folgen und ihn kopieren
In der folgenden Anleitung möchten wir dir gerne erläutern, wie du den ersten Trade auf einer Social Trading-Plattform durchführst, was wir anhand unseres Testsiegers ayondo erklären.
ayondo 1
Am Beispiel unseres Testsiegers ayondo möchten wir dir einige Informationen darüber geben, wie du den ersten Trade veranlassen kannst. Nachdem du dich in das Konto eingeloggt hast, wird dir zum Beispiel eine Liste von diversen Top Tradern angezeigt. Von diesen Tradern kannst du maximal fünf in dein persönliches Portfolio aufnehmen, um vielleicht deren Aufträge später zu kopieren. Wenn du auf einen Trader klickst, der dich interessiert, dann werden zu dieser Person und seinem Verhalten zahlreiche Daten angezeigt. Dazu gehört zum Beispiel die bisher erzielte Performance, wie lange der Trader bereits aktiv ist und welche Anzahl von Trades er durchschnittlich bzw. insgesamt vorgenommen hat. Anhand dieser Merkmale kannst du entscheiden, ob du diesem Top Trader folgen möchtest.
ayondo 2
Hast du dich für einen Trader entschieden, so kannst du automatische Handelsausführungen veranlassen. In diesem Fall machst du einige Angaben, wie zum Beispiel die Höhe des maximalen Kapitaleinsatzes, die beim automatischen Handeln bestimmt werden muss. Darüber hinaus bietet dir unser Testsieger ayondo eine sogenannte „Loss-Protection“ an, durch welche der Schutz deines Kapitals möglich ist. Im Anschluss daran wird ein Handelsauftrag generiert, falls der Trader, dem du folgst, eine passende Transaktion durchführt. Ist dies der Fall, hast du bereits deinen ersten Trade durchgeführt.
Typische Fehler von Einsteigern: diese Fehler kannst du vermeiden
Auch im Bereich Social Trading gibt es einige typische Fehler, vor denen wir dich gerne bewahren möchten. Schau dir deshalb einfach die folgenden fünf häufigen Fehler an und was du tun kannst, damit du diese nicht begehst.
Für einen kostenpflichtigen Anbieter entscheiden
Es gibt im Bereich Social Trading durchaus einige Anbieter, bei denen die Nutzung der Plattform mit Kosten verbunden ist. Für einen solchen Anbieter solltest du dich nicht entscheiden, denn wie an unserem Testsieger ayondo zu erkennen ist, gibt es zahlreiche Social Trading Anbieter, bei denen die Nutzung des der Plattform nicht mit Kosten verbunden ist.
Ohne Limit vollautomatisch handeln
Ein Fehler, den Einsteiger beim Social Trading oftmals machen ist, ist es, sofort vollautomatisch handeln zu lassen. In dem Zusammenhang wird häufig nicht mal das einzusetzende Kapital limitiert, geschweige denn, ein Kapitalschutz genutzt. Empfehlenswert ist es, beim automatischen Handel Limits vorzugeben, und zwar sowohl was den Einsatz als auch die etwaigen Handelskurse betrifft.
Nicht nur die Performance der Top Trader zählt
Das wesentliche Element einer Social Trading Plattform sind natürlich die jeweiligen Top Trader, denen folgen kannst. Mache allerdings in dem Zusammenhang nicht den Fehler, dich sofort für den Trader mit der besten Performance zu entscheiden. Es kann nämlich sein, dass dieser Top Trader vielleicht erst seit einigen Tagen auf der Plattform ist und einfach nur Glück hatte, weshalb seine Performance sehr gut ist. Achte vielmehr auch darauf, seit welchem Zeitraum der Top Trader bereits erfolgreich ist.
Die Trading-Plattform nicht außen vor lassen
Viele Trader, die sich für eine Social Trading-Plattform entscheiden, sind der Meinung, dass es nur darum geht, den Top Tradern automatisch zu folgen. Im Kern ist dies zwar richtig, aber dennoch darf nicht den Fehler gemacht werden, die Trading-Plattform zu vernachlässigen. Du solltest sich nämlich auf dieser solche Trading-Plattform sehr gut zurechtfinden, denn nur dann hast du die Möglichkeit, das System optimal zu nutzen.
Nicht sofort Geld investieren
Bevor du erstmalig Geld investiert, solltest du dich mit der solche Trading-Plattform sehr gut vertraut machen. Darüber hinaus ist es zu empfehlen, über einen gewissen Zeitraum die Top Trader zu studieren und zu beobachten, ob deren Performance stabil ist. Mache also nicht den Fehler, direkt einen großen Teil seines Kapitals für einen Trader zur Verfügung zu stellen, dem du gerne folgen möchtest.